0

Der Kopf dahinter 

Larissa Kleinmann

Chief Gazelle

Der Sport, die USA und ihre Wildschweine haben das Leben von Larissa Kleinmann  besonders  geprägt....

Im zarten Alter von 4 Jahren mit der Leichtathletik begonnen, stellte sie als 18-Jährige den Altersklassenstreckenrekord beim New York City Marathon (3:18 Std.) auf, der über ein Jahrzehnt Bestand haben sollte. Nach dem Abitur zog es das damalige Mitglied der deutschen Nationalmannschaft in die Vereinigten Staaten, um ein  Sport-stipendium an der University of Arkansas anzunehmen und Wildschwein ("Razorback") zu werden .
Die USA und ihre Wildschweine haben das Leben von Larissa Kleinmann besonders geprägt.  Dann gab es noch den Sport...
Im zarten Alter von 4 Jahren mit der Leichtathletik begonnen, stellte sie als 18-Jährige den Altersklassenstreckenrekord beim New York City Marathon (3:18 Std.) auf, der über ein Jahrzehnt Bestand haben sollte. 
 
Nach dem Abitur zog es das damalige Mitglied der deutschen Nationalmannschaft in die Vereinigten Staaten, um ein Sportstipendium an der University of Arkansas anzunehmen und Wildschwein ("Razorback") zu werden .

University of Arkansas

Profiradsport

In Toulouse wurden 2004 die Spikes am Nagel mit Radschuhen aus Karbon eingetauscht. Wie die Jungfrau zum Kinde kam Larissa zum Profiradsport auf Bahn und Strasse.
 
Fünf sehr intensive und wiederum lehrreiche Jahre im Radsport folgten. Zahlreiche Teilnahmen an Weltcups, Europameisterschaften, Weltmeister-
schaften, internationalen Rundfahrten sowie eine unglücklich verpasste Olympiade 2008 später, reichte Larissa 2009 ihre Rente - Teil II - ein. In ihren beiden Jahren als Bahnradfahrerin (2006/2007) gehörte sie zu den Top 10 der Welt in der 3000m Einerverfolgung. 
Nach einem Abstecher an die Boston University  1998, studierte Larissa ab 1999 im Bundesstaat Arkansas Wirtschaft. Sie vertrat ihre Universität als Mittel- und Langstreckenläuferin im NCAA System. Viele Titel, Medaillen im nationalen wie internationalen Feld und 10 Jahre National-mannschaft später, hing Larissa 2002 ihre leichten Spikes an den Nagel Rente - Teil I.
 
2004 gingen die bisher schönsten und lehrreichsten Jahre der gebürtigen Stuttgarterin in den USA zu Ende. Ihre europäischen Wurzeln riefen sie nach Frankreich in ein Auslandssemester an der ESC Toulouse, welches folgenschwere Auswirkungen auf ihr Leben haben würde:
Nun galt es Gelerntes, Erlerntes, Erschaffenes, Gelebtes  aus Sport & MBA Studium in der realen (?) Wirtschaftswelt mit Talent & Persönlichkeit zu mischen. Umzusetzen. Und damit Erfolg zu haben. Denn Erfolg ist logisch. Logische Folge aus analytischem Denken, Kreativität, Talent, Intelligenz, Strategie und harter, egofreier Arbeit. 

Um das Gegenteil zu beweisen und die eigenen Ideen, Strategien, Analysen und Talente in die erfüllende Realität umzusetzen, entschied sich Larissa 2012 im Alter von 34 Jahren zu dem Schritt, Unternehmerin zu werden und ihre eigene Firma zu gründen in dem Land, in das sie sich seit ihrer Ankunft im Jahr 2011 unheilbar verliebte: die Schweiz.

Schweiz

Leichtathletik